Marterla „zur immerwährenden Hilfe am Anger“

Marterla "zur immerwährenden Hilfe am Anger" (Foto: Norbert Ledermann, Üchtelhausen)
Marterla „zur immerwährenden Hilfe am Anger“ (Foto: Norbert Ledermann, Üchtelhausen)

Dieses Marterla stand ursprünglich an der Ecke des Gartens, zur früheren Hs.-Nr. 3 der Familie Kilian Schmitt gehörend, hinter der alten Kirche. Durch die Flurbereinigung bedingt, erhielt es 1958 seinen jetzigen Platz am Anger auf Höhe der „Kalkbrennöfen“.

Das aus Stein gehauenes Marterla zeigt ein Gnadenbild der Muttergottes mit dem Jesuskind, das aus einer Kupfer-/Messinglegierung gefertigt wurde. Darunter steht „DU IMMERWÄRENDE HILFE“.
Auf der Rückseite des Denkmals sind die Stifter verewigt: „1958 – In Dankbarkeit Gustav und Margarete Schmitt, geb. Sauer – 1946“.

Gustav und Margarete Schmitt wohnten im Hs.-Nr. 61, jetzt Ortsstr. 6.
-Heinrich Neugebauer, im Juli 2013

Sidebar